Trachea


Gesamtliste » Atemorgan » Präparat 133

Die Trachea ist mit respiratorischen Flimmerepithel (bew. Kinozilien die Schmutzpartikel aus der Trachea heraus transportieren) ausgekleidet. Durchmesser ca.1,5 cm.

Weiter außen wird die Trachea durch einen fast geschlossenen hyalinen Knorpelring gestützt.

Weitere Ansichten

4x

Vom Lumen aus kommt als erstes ein respiratorisches Epithel, d.h. es ist ein mehrreihiges hochprismatisches mit Kinozilien besetztes Epithel. Es wird aus mehreren Zelltypen gebildet: Basalzellen, Flimmerzellen, Becherzellen, neuroendokrine Zellen,  und Intermediärzellen (Clara Zellen/Club-Zellen in Bronchioli). Der Kinozilienschlag befördert Schmutz und Muzine nach kranial, wo er dann geschluckt oder ausgeworfen wird (mukoziliäre Clearance).

--> Funfact: Ein mensch mit seitenverkehrt liegenden Organen leidet u.a unter Atemwegsinfektionen, da die kinozilien den schmutz nicht nach oral,sondern nach aboral transportieren: Das sog. Kartagener-Syndrom

Als zweite Schicht folgt die Lamina ...

4x

Übergang von der Tunica fibro-muscolo-cartilaginea der Trachea zum Oesophagus.

Der Oesophagus besitzt ein verhorntes Plattenepithel, da es sich bei dem Meerschweinchen um einen Pflanzenfresser handelt.

4x

Angeschnittene Glandula thyroidea, mit Kolloid (Primärsyntheseprodukt-Thyroglobuline) gefüllten Follikelepithelzellen.

10x

Man kann die drei verschiedenen Schichten der Trachea erkennen:

Tunica Mucosa, mit respiratorischen Flimmerepithel, sowie darunter liegender Lamina Propria

Hyaliner Knorpel als Teil der Tunica fibromuscolocartilaginea

Tunica adventitia, lockeres Bindegewebe zur Verschiebung beim Schlucken und Husten

10x

Hier ist zusätzlich zur Schilddrüse noch die Nebenschildrüse zu sehen (unterer Teil)

10x

Im lockeren Bindegewebe sind 4 Nerven angeschnitten (möglicherweise: N.phrenicus, N.laryngeus superior oder Rr. tracheales).  Von außen nach innen ist die Schichtung: Epi-, Peri- und dann Endoneurium.

Perineurium besteht aus Pars fibrosa und epitheloidea. Funktion ist Diffusionsbarriere zwischen peripherem Nerv und Umgebung.

10x

Arteria carotis communis

20x

Man sieht den hyalinen Knorpel. Chondrozyten liegen typisch in ihren Chondronen gruppiert vor.

20x

In der Lamina propria erkennt man die vielen dunklen Lymphozyten Eosinophile Granulozyten.

20x

noch kein Text vorhanden

60x

Respiratorisches Epithel.

Man sieht auf dem Bild unterhalb der Kinozilien eine gerade Linie, den Kinetosomensaum

60x

Die kollagenen Fasern (Typ 2) sind im hyalinen Knorpel nicht erkennbar. Man Spricht deshalb von maskiert Fasern

Die Chondrozyten liegen entweder einzeln vor oder in Territorien (Chondrone). 

Zwischen den Territorien liegt die interterritonale EZM.

Perichondrium umgibt den Hyalinen Knorpel. Sie besteht aus einer straffen Bindegewebsschicht (Stratum fibrosum und Stratum cellulare)

60x

Ein myelinisierter Nerv. Gut zu erkennen am Perineurium.

Das Perineurium ist ein straffes Bindegewebe, das viele einzelne Nervenfasern zu gemeinsamen Bündeln, den so genannten Faszikeln zusammenfasst.

60x

Oben rechts sieht man ein seröses Drüsenendstück. [nicht mukös?]

Schwer zu sagen, einerseits recht randständige Zellkerne, andererseits kleines Lumen, aber sichtbar. Würde auch mukös sagen.

Laut Prof. Dr. Kummer ist serös und mukös kein Unterschied wie schwanger und nicht schwanger, sondern wie Tag und Nacht, also mit Dämmerung. Das hier ist eine vorwiegend seröse Drüse mit wenig mukösen Anteilen, da auch seröse Drüsen Proteine, etc. sezernieren.