Schädeldach


Gesamtliste » Präparat 29

In diesem Präparat ist ein Teil des Schädelknochens in der embryonalen Entwickung zu sehen. Die meisten Schädelknochen werden durch chondrale Ossifikation gebildet (Schädelbasis). Nur einige wenige werden desmal ossifiziert, wie z.B. das Os fontale, Os parietale, Squamae temporales und occipitales und der überwiegende Anteil des Viszerokraniums. Hier ist ein Beispiel für desmale Ossifikation. In dieser Abbildung erkennt man rot gefärbte Osteoidbälkchen, die auf der konvexen Seite von dunkelrosafarbenen Osteoblasten umsäumt werden. Die blauen Punkte im Osteoidbälkchen sind Osteozyten. Die dunkel-roten Riesenzellen sind Osteoklasten. Überall im Bild zu sehen sind auch Blutgefäße mit hier stark rot angefärbten Erythrozyten.

 

Desmale Osteogenese:

Aus Mesenchymzellen differenzieren sich direkt Osteoblasten. Diese sind eng vernetzt und sezernieren Osteoid um ihre Zellleiber und Zellfortsätze herum. Nach Mineralisation des Osteoids werden nun die Osteoblasten zu Osteozyten. Es entsteht also ein kleines Knochenteilchen. An der Periphere sitzen lauter Osteoblasten, die weiteres Osteoid anlagern, appositionelles Wachstum. Osteoklasten beseitigen das überflüssige Knochengewebe. Es entsteht mit der Zeit die primäre Spongiosa, die durch weiteres Wachstum zur Kompakta wird.

Weitere Ansichten

4x

noch kein Text vorhanden

10x

noch kein Text vorhanden

10x

noch kein Text vorhanden

20x

noch kein Text vorhanden

60x

Ein Blutgefäß mit Erythrozyten.