Magenfundus


Gesamtliste » Verdauungssystem » Präparat 120

Der Magen besitzt den üblichen Aufbau aus Tunica mucosa, Tela submucosa und Tunica muscularis.

Charakteristisch für den Magenfundus/-Corpus findet sich hier in der Tunica Muscularis eine dritte innerste Muskelschicht, die Fibrae obliquae (scherengitterartig angeordnet)

Es wölben sich Plicae gastricae ins Magenlumen hinein, welche aus Tunica mucosa und Tela submucosa bestehen.

Diese Plicae wiederum besitzen selbst Einstülpungen, die Foveolae gastricae.

 

Man kann im Magen 5 Zelltypen unterscheiden:

Weitere Ansichten

1x

noch kein Text vorhanden

4x

In der Bildmitte: Tela submucosa.

Nach unten schließen sich an: Lamina muscularis mucosae, Lamina propria mucosae und Lamina epithelialis mucosae.

Nach oben die Tunica muscularis mit der innersten Schicht, den Fibrae obliquae.

4x

 

4x

Die Tunica muscularis ist hier dreischichtig.

Neben der äußeren Längs- und der inneren Ringmuskulatur gibt es hier noch zusätzlich eine innerste Schicht, die Fibrae obliquae.

Zwischen Stratum circulare und Stratum longitudinale befindet sich der Auerbach-Plexus (oder Plexus myentericus).

10x

noch kein Text vorhanden

10x

Die Foveolae gastricae reichen als Glandulae gastricae fast bis zur Submucosa.

Am Drüsengrund sind vor allem Hauptzellen (Pepsinogenproduzenten), am Drüsenhals Nebenzellen (Muzin) und überall verteilt Belegzellen (Salzsäure und Instrinsic-Factor).

10x

noch kein Text vorhanden

20x

hier sieht man schön das einschichtige Zylinderepithel (Oberflächenepithel des Magens)

20x

Das Magenepithel produziert MUC5AC, die Nebenzellen MUC6.

Oberflächenepithel und Nebenzellen bilden zusammen der Schleimteppich. Die Muzinsekretion wir v.a. von Prostaglandin E2 stimuliert. HCO3- gelangt aus der basalen Membran der Parietalzellen in das Blut und dann zum Oberflächenepithel, es wird in die Schleimschicht sezerniert und puffert die Protonen aus der Magensäure ab -> Schutz des Oberflächenepithels.

20x

Hier sind gut die verschiedenen Zelltypen zu erkennen:

Hauptzellen - basophil, im Drüsengrund mit viel rauem ER, Produktion von Pepsinogen, in apikalen Sekretgranula gespeichert

Nebenzellen - im Halsbereich der Magendrüsen - Produktion von Muzine

Belegzellen(Parietalzellen) - groß, pyramidenförmig, dreieckig, lassen sich durch hohe Anzahl an Mitochondrien leicht mit sauren Farbstoffen rot anfärben - Produktion von Salzsaäure und Intrinsic Factor.

20x

noch kein Text vorhanden

20x

noch kein Text vorhanden

60x

Parietalzellen und Hauptzellen färben sich unterschiedlich an. Parietalzellen sind azidophil (eosinophil), da sie viele Mitochondrien enthalten. Das ist wichtig um die H /K - ATPase betreiben zu können. Hauptzellen sind basophil, da sie zur Pepsinogensynthese viel rER enthalten.

60x

quer angeschnittene Foveolae