Lymphknoten


Gesamtliste » Lymphsystem » Präparat 103

In diesem Präparat ist ein Lymphknoten zu sehen. Lypmphknoten gehören zu den sekundär lymphatischen Organen, sind im Lymphgefäßsystem zwischengeschaltet und dienen dazu, die Lymphe zu filtern. Das Lymphgefäßsystem stellt ein blind beginnendes Rohrsystem dar, das über den  Ductus thoracicus im linken Venenwinkel (Abflussgebiet: untere Extremität und linke obere Körperhälfte) und über den Ductus lymphaticus dexter (nur rechte oberer Körperhälfte) im rechten Venenwinkel mündet.

Funktion: Aufnahme von interstitieller Flüssigkeit, fettreiche Lymphe(Chylus) vom Darm und Abwehr

Die Lymphknoten sind von einer Kapsel umgeben. Sie besitzen ein hoch entwickeltes System lymphatischer Sinus, das aus Randsinus, Radiärsinus und Zentralsinus besteht. Das Parenchym ist in Rinde und Mark gegliedert. In der Rinde befinden sich Lymphfollikel (B-Zell-Region) und die parafollikuläre Zone (T-Zell-Region).

- Kapsel

- Randsinus; hier Eintritt der Vasa afferentia, am Hilum Austritt der Vasa efferentia. Diese Gefäße besitzen Klappen um sicher zu stellen, dass der Lymphfluss nur von der Rinde zu Hilum erfolgt.

-Intermediärsinus

-Marksinus

Durch zahlreiche Zellen (Uferzellen, Makrophagen usw.) in den Sinuslumina wird der Lymphfluss gesenkt, so dass alle Antigene erkannt werden können.

- Kortex (Rinde), dunkle Bereiche: sekundäre Lymphfollikel (=B-Zone), Parakortikale (=parafollikuläre) Region (=T-Zone) mit hochendothelialen Venolen (HEV)

-Medulla (Mark), helle Bereiche: ruhende, naive Lymphozyten, Plasmazellen und Makrophagen

HEV (Hochendotheliale Venolen): sind zwischen Kapillaren und Venolen geschaltet und haben eine dünne Wand, die mit zylinderischen Epithelzellen ausgekleidet sind. Die Endothelzellen exprimieren Selektine(L-Selektine), die den Lymphozyten als Anhaftungstellen an das Endothel dienen.

Über sie treten die Lymphozyten aus der Zirkulation aus und können das lymphatische Gewebe besiedeln.

Weitere Ansichten

4x

Zwischen den Follikeln und der Markzone liegen die meisten T-Zellen. Diese Zone wird auch als parakortikale Zone bezeichnet. Neben T-Lymphozyten finden sich hier IDCs und hochendotheliale Venolen. Die B-Lymphozyten treten aus den hochendothelialen Venolen aus und "wandern" dann durch die parakortikale Zone zu den Follikeln.

4x

Im Randbereich sieht man die bindegewebige Kapsel, danach folgt der lichte Randsinus in dem die retikulären Zellen ein "Geflecht" bilden, damit die Lymphe langsam fließt. Außerdem sind ein paar Trabekel angeschnitten neben denen sich der Intermediärsinus erstreckt, der ebenfalls von retikulären Zellen gebildet wird. Im Parakortex ist die T-Zone.Hier sind auch die hoch-endothelialen Venolen zu finden. Makrophagen und Plasmazellen finden sich vorwiegend in den Marksträngen.

10x

Makrophagen sitzen nahe des Endothels und strecken ihre Fortsätze in den Randsinus

Im Randsinus sitzen Sinusendothelzellen, Lymphozyten und Monozyten.

10x

Im Randbereich sieht man die bindegewebige Kapsel, danach folgt der lichte Randsinus in dem die retikulären Zellen ein "Geflecht" bilden, damit die Lymphe langsam fließt. Außerdem sind ein paar Trabekel angeschnitten neben denen sich der Intermediärsinus erstreckt, der ebenfalls von retikulären Zellen gebildet wird. Im Parakortex ist die T-Zone.Hier sind auch die hoch-endothelialen Venolen zu finden. Makrophagen und Plasmazellen finden sich vorwiegend in den Marksträngen.

20x

Im Randbereich sieht man die bindegewebige Kapsel, danach folgt der lichte Randsinus in dem die retikulären Zellen ein "Geflecht" bilden, damit die Lymphe langsam fließt. Außerdem sind ein paar Trabekel angeschnitten neben denen sich der Intermediärsinus erstreckt, der ebenfalls von retikulären Zellen gebildet wird. Im Parakortex ist die T-Zone.Hier sind auch die hoch-endothelialen Venolen zu finden. Makrophagen und Plasmazellen finden sich vorwiegend in den Marksträngen.

20x

Im Randbereich sieht man die bindegewebige Kapsel, danach folgt der lichte Randsinus in dem die retikulären Zellen ein "Geflecht" bilden, damit die Lymphe langsam fließt. Außerdem sind ein paar Trabekel angeschnitten neben denen sich der Intermediärsinus erstreckt, der ebenfalls von retikulären Zellen gebildet wird. Im Parakortex ist die T-Zone.Hier sind auch die hoch-endothelialen Venolen zu finden. Makrophagen und Plasmazellen finden sich vorwiegend in den Marksträngen.

20x

Eine hochendotheliale Venole (HEV) im Parakortex gelegen, über die die T-Lymphozyten über Selektin-Interaktion mit dem Endothel in den Lymphknoten gelangen. (Sogenanntes Homing)

20x

Im Sinuslumen kommen größtenteils Makrophagen und Lymphozyten vor. Die Auskleidung dazwischen wird von Retikulumzellen, Uferzellen und flachen, mesenchymalen retikulären Fasern gebildet, was eine vergrößerte Oberfläche zur Folge hat. Durch diese Struktur verlangsamt sich der daran vorbeifließende Lymphfluss.