Leber


Gesamtliste » Verdauungssystem » Präparat 130

Das Präparat zeigt die menschliche Leber.

Das Bindegewebe ist nicht so ausgebildet, wie es beim Schwein der Fall ist, deshalb sind die Leberläppchen nicht so gut zu erkennen.

Weitere Ansichten

1x

noch kein Text vorhanden

4x

noch kein Text vorhanden

4x

noch kein Text vorhanden

10x

Eine Glissonsche Trias

Oben Links: A. interlobularis (flaches Endothel)

Oben Rechts: V. interlobularis (größtes Lumen)

Unten: Ductus interlobularis biliferi (isoprismatisches Epithel-->Choliangozyten)

 

Die Beschriftung Zone 1 des Azinus bezieht sich auf die Hepatozyten. Die am dichtesten an den Glissonschen Trias liegenden Hepatozyten zählen zur 1. Zone, die am dichtesten an der Zentralvene liegenden Hepatozyten zur 3. Zone des Azinus. Hepatozyten der Zone 3 sind am weitesten von der Versorgung mit Sauerstoff und Nährstoffen entfernt. Des weiteren sind die in der Zone 1 liegenden Kupffer Zellen am aktivsten. 

 

20x

Zentral ist ein Ductus Bilifer Interlobularis mit dem isoprismatisch Epithel deutlich zu erkennen.
Links und unten rechts sind Lobuli mit Hepatozyten und einigen Kupfer- / Ito- oder Endothel-Zellen zu sehen (genaue Unterscheidung in dieser Vergrößerung nicht möglich).

20x

noch kein Text vorhanden

60x

noch kein Text vorhanden

60x

noch kein Text vorhanden

60x

noch kein Text vorhanden

60x

In den Hepatozyten sind teils bräunliche Punkte zu erkennen. Hierbei handelt es sich um Lipofuszingranula, die um den Gallepol konzentriert sind.

Die Hepatozyten haben ein geflecktes Cytoplasma durch die Glykogenfelder in ihnen.

Man kann das Cytoplasma der Kupffer-Zellen sehen.

100x

Pit-Zellen sind natürliche Killerzellen (NK-Zellen), es sind spezialisierte Lymphocyten, die den perisinusoidalen Raum bevölkern.

100x

Überall in den Sinusoiden kann man deutlich die Kupfferzellen erkennen!

100x

noch kein Text vorhanden