Kleinhirn


Gesamtliste » ZNS » Präparat 184

Das Kleinhirn wurde hier versilbert. Dadurch sind sehr gut die Fasern der Gliazellen zu erkennen.

 

 

 

 

Zusatzinformation
In den Glomeruli cerebelli stehen hauptsächlich die kurzen Dendriten der Körnerzellen mit den Moosfasern (Axone aus Rückenmark, Medulla oblongata, Ncll. vestibulares und Pons) in synaptischem Kontakt. Hinzu kommen einzelne Golgizellen (inhibitorische Neurone), deren Perikaryen ebenfalls in der Körnerzellschicht liegen.

Weitere Ansichten

4x

noch kein Text vorhanden

4x

noch kein Text vorhanden

10x

Zwischen Stratum granulosum (dunkel und sehr zellreich) und Stratum moleculare sind die Purkinjezellen zu erkennen bzw eigentlich sieht man vor allem die transversal verlaufenden Ausläufer (efferente Fasern) der Korbzellen, welche sich um die Purkinjezellen legen.

10x

Die Transversalen Fasern nahe der Purkinjeschicht gehören zu den Korbzellen. Es sind deren Axone, welche längs zur Oberfläche des Kleinhirns verlaufen und die Purkinjezellen hemmen.

Müssten das nicht eher die Axone der Körnerzellen sein?!--> eben nicht, da parallelfasern der körnerzellen senkrecht zum dendritenbaum der purkinje stehen und höchstens als punkte zu erkennen sind

20x

Glomeruli cerebellares : nicht körnerzellenfreie sonderen zellkernfreie!

20x

Von links nach rechts:

Die Körnerzellen sind die einzigen erregenden ZELLEN der Kleinhirnrinde. Sie schicken Parallelfasern in Richtung Str. moleculare, wo sie an den Dendriten der Purkinjezellen diese erregen. Kletterfasern und Parallelfasern (aus MO, Pons, RM, Vestibulariskernen) wirken ebenfalls exzitatorisch auf die Purkinje Zellen über Glutamat. Inhibitorisch wirken Korb-/Sternzellen über GABA)

Die Golgizellen wiederrum hemmen die Körnerzellen rückkoppelnd.

20x

Gut sichtbar in dieser Färbung sind die Purkinje-Zellen mit ihren Dendritenbäumen.

Bei den hellen Feldern im Stratum granulare handelt es sich um "Glomeruli cerebellares", das sind Synapsen zwischen Moosfasern (die hier enden) und Körnerzellen. Hier setzen dann auch die Golgi-Zellen an um die Körnerzelle rückkoppelnd zu hemmen.

*Bei den Fasern um die Purkinjezellen handelt es sich um Tangentialfasern der Korbzellen(manchmal muss man dafür Hin- und Herfokussieren)-> parallelfasern der körnerzellen höchtstens als schwarze punkte erkennbar,da senkrecht zu purkinedendritenbaum

*Bergmanngliazelle= leitstruktur für unten wandernde körnerzellen

 

*