Hypophyse


Gesamtliste » Präparat 160

Die Hypophyse (Gl. pituitaria) liegt in der Sella turcica des Os sphenoidale und ist von der Diaphragma sellae (Dura mater cranialis) überzogen. Sie besteht aus zwei Teilen:

Die Hypophyse besitzt ein spezielles Pfortadersystem aus der Eminentia mediana (im Hypophysenstiel), die die Adenohypophyse mit Steuerhormonen aus dem Hypothalamus versorgen.

Die Hypophyse ist eine Hormondrüse und hat somit endokrine Drüsen. Endokrine Drüsen zeichnen sich dadurch aus,dass sie KEIN Ausführungsgangsystem haben und ihr Sekret (Hormone) direkt über die Blutbahn verteilen. (Fenestrierende Kapillare)

Weitere Ansichten

1x

Die Kolloidzysten, in deren unterschiedlich gebauten epithelialen Wand zilientragende Zellen vorkommen, werden als Überbleibsel der Rathketasche angesehen.

1x

noch kein Text vorhanden

4x

Pars Tuberalis: sehr Kapillarreich wg. Hypothalamo-Hypophysiären Pfortadersystem: Hier befindet sich das erste Kapillarbett, in das der Ncl. infundibularis des Hypothalamus seine Steuerhormone (Liberine und Statine) abgibt. Sie werden über die Portalgefäße in die Adenohypophyse gebracht, wo sie in einem 2. Kapillarbett (in der pars distalis) die endokrinen Zellen erreichen.

4x

Die Aufnahme zeigt eine Vergrößerung der Neurohypophyse.

10x

noch kein Text vorhanden

10x

noch kein Text vorhanden

10x

Vergrößerte Aufnahme der Neurohypohyse.

Man sieht das feine Geflecht neurosekretorischer Fasern (tiefblau). Einige dieser Fasern sind stellenweise verdickt, hier stauen sich die Neurosekrete (=Herring-Körper).

Die Zellkerne gehören zu den Pituizyten (Gliazellen). Die Kerne der Nervenzellen liegen im Hypothalamus!

10x

Das Prärparat zeigt einen Ausschnitt der Adenohypophyse, die per Pfortadersystem Steuerhormone aus dem Hypothalamus erhält. (Releasing und Inhibiting Hormone) Man kann Erythrozyten erkennen, die sich in den Kapillaren aufhalten.

azidophil : Effektorhormone : STH, Prolaktin

basophil: glandotrop, gonadotrop

chromophobe Zellen in der Theorie entleerte endokrine Zellen, oder Stammzellen die sich zu basophil oder azidophilen Zellen weiter entwickeln können (wird in der Forschung diskutiert) 

 

20x

Zellen der Adenohypophyse sind basophil und deshalb stark angefärbt im Präparat.

Basophile Zellen: relativ groß

Produzieren:

FSH

LH

ACTH

TSH

 

Azidophile Zellen: Wachstumshormone 

Prolaktin

 

20x

Die basophilen Zellen der "Basophileninvasion" enthalten POMC (Vorstufe von ACTH und MSH).

60x

Die azidophilen (im Histo-Präparat orange oder wie hier dunkelrot!) Zellen gehören zu den nicht-glandotropen Zellen. Sie produzieren Prolaktin und STH. (Unterscheidung in: somatotrop - STH/GH=Wachstumshormone bildend und (mammatrop)laktotrop - Prolaktin bildend)

Die basophilen Zellen gehören zu den glandotropen Zellen. Hierbei können die Kortikotropen (ACTH, beta-Endorphin und MSH --> alle drei aus POMC-Fragmenten), Gonadotropen (FSH und LH) und Thyrotropen (TSH) unterschieden werden.

Den chromophoben konnte noch keine Funktion zugeordnet werden. Zu ihnen gehören erschöpfte, entleerte, endokrine Zellen, Stammzellen und Sternzellen. Letztere schicken Fortsätze zwischen die endokrinen Zellen und den Kapillaren und beeinflussen sie durch Wachstumsfaktoren. Erkennungsmerkmal: hell.

60x

Neurohypophyse