Großhirn


Gesamtliste » ZNS » Präparat 181

Astrozyten in der Großhirnrinde

Astrozyten sind die häufigsten Gliazellen im ZNS und besitzen eine sternenförmige Zellform. Intermediärfilamente verleihen den Astrozytenausläufern mechanische Stabilität. Dadurch nehmen sie im ZNS eine Stützfunktion ein. Zusätzlich kontrollieren sie die Zusammensetzung der Extrazellulärflüssigkeit. Astrozyten sind durch Gap junctions zu einem funktionellen Netz gekoppelt.

Man unterscheidet 2 Typen von Astrozyten:

Fibrillärer Typ: Vorkommen in weißer Substanz

Protoplasmatischer Typ: Vorkommen in grauer Substanz

 

 

Weitere Ansichten

4x

noch kein Text vorhanden

4x

noch kein Text vorhanden

10x

noch kein Text vorhanden

10x

noch kein Text vorhanden

10x

noch kein Text vorhanden

10x

Hier sehen wir vor allem fibrilläre Astrozyten. Bei den kleineren handelt es sich um Oligodendrozyten und Mikroglia.

10x

noch kein Text vorhanden

20x

noch kein Text vorhanden

20x

*In der weißen substanz liegen Oligodendrozyten(myelinscheide) mit kurzen fortsätzen vor

*ebenso astrozyten(größer als oligo,noch mehr "gewusel") mit spines

*nervenzellen auch säulenartig geordnet,nicht nur schichtung! Etwa im visurllen cortex

20x

Durch dieses Bild kann man sich sehr gut die Dreidimensionalität der Astrozyten- Fortsätze vorstellen.

 

Zu den Spines: Pro Spine besteht EINE Synapse