Fingerbeerenhaut


Gesamtliste » Haut » Präparat 13

Die Fingerbeere besteht aus mehrschichtig verhorntem Plattenepithel.

Aufgrund der mechanischen Belastung ist das Stratum corneum (Hornschicht) stark ausgebildet, es besteht aus abgestorbenen Zellen, Zellkerne sind nicht mehr erkennbar.

Es folgt das Stratum granulosum, sowie das Stratum spinosum und Stratum basale. Diese beiden bilden das Stratum germinativum, die sog. Keimschicht.

Unter dem Epithel folgt die bindegewebige Dermis (=Corium), bestehend aus Stratum papillare und Stratum reticulare.

******

Stratum corneum:

Kern- und organellenlose Zellen verlieren bis zu 80% Wasser und bestehen vorwiegend aus Keratin, das mit dem Protein Filaggrin einen Komplex bildet, sich innen der Zellmembran anlagert und diese verstärkt. Die Zellen bleiben weiterhin durch Desmosomen stark verknüpft.

 

Stratum lucidum:

Übergangszone "lebender und toter Zellen". Hier gehen die Zellkerne und Organellen der Keratinozyten unter. An dieser besondere Apoptose sind verschiedenste Enzyme beteiligt.

 

Stratum granulosum:

Enthält abgeflachte Zellen mit basophilem Granula (Keratohyalingranula). Darin befindet sich auch die Vorstufe des Proteins Filaggrin, welches für die Hornschicht wichtig ist.

 

Stratum spinosum:

Dicke Stachelzellschicht, Zellen sind hier über stachelige Fortsätze miteinander verbunden. Dies geschieht über Desmosomen, welche an der Fortsätzen lokalisiert sind. 

 

Stratum basale:

Kubisch - Hochprismatische Epithelzellen (Keratinozyten, Basalzellen). Ebenfalls Stammzellen vorhanden, diese sind über Hemidesmosomen an der Basalmembran verankert.

 

Weitere Zelltypen der Epidermis:

Melanozyten: In basalen Schicht, bilden dünne Fortsätze, die sich zwischen den Keratinozyten ausbreiten. Produzieren "Melanin" und übertragen es in die Keratinozyten, welche es kappenförmig über ihrem Kern konzentrieren.

 

Langerhans-Zellen: Unreife antigenpräsentierende Zellen im Stratum spinosum. Nach Antigenaufnahme wandern sie in sekundäre lymphatische Organe und werden zu reifen antigenpräsentierenden interdigitierenden dentritischen Zellen, die T-LZ aktivieren.

 

Merkel-Zellen liegen in tieferen Teilen der Epidermis und sind Mechano - und Druck (meist Stratum basale) 

Weitere Ansichten

4x

Am unteren Bildrand ist mittig ein Vater-Pacini-Lamellenkörperchen erkennbar.

 

10x

noch kein Text vorhanden

10x

noch kein Text vorhanden

10x

noch kein Text vorhanden

10x

noch kein Text vorhanden

20x

Schichten des mehrschichtig verhornten Plattenepithels:

20x

noch kein Text vorhanden

60x

noch kein Text vorhanden

60x

noch kein Text vorhanden

60x

Stratum spinosum.

60x

Das Bild zeigt den Übergang von Epidermis zu Dermis mit Reteleisten und Papillen (Stratum papillare). In der Papille ist deutlich ein Meissner-Tastkörperchen anhand der querliegenden Zellkerne im Vergleich zu den sonst längs liegenden Zellen zu erkennen.

60x

noch kein Text vorhanden