Aorta


Gesamtliste » Präparat 51

Das Präparat besteht aus zwei Teilpräparaten in unterschiedlichen Färbungen: blau/violett (Azan) und rötlich (Resorcinfuchsin).

In diesem Präparat ist ein Teil der Aortenwand zu sehen. Die Aorta ist das größte arterielle Gefäß des menschlichen Körpers und zählt zu den Arterien des elastischen Typs. Aufgrund ihrer Dicke sind einzelne Blutgefäße zur Versorgung zwischen den Muskelzellen eingebettet.Die elastischen Fasern ermöglichen die Überführung des stoßartig ausgeworfenen Blutvolumens in einen kontinuierlichen Blutstrom (Windkesselfunktion). Dies reduziert die Beschleunigungsarbeit des Herzens,welche jedoch im Alter wieder zunimmt.

Weitere Ansichten

10x

Die Aortenwand besitzt sehr viel Elastin. Die Muskelzellen sind vom M-Typ (metabolische Typ). Sie sind sehr elastisch, können sich aber nicht kontrahieren (im ggs. zu K-Myozyten).

10x

In diesem Bild sind die verschiedenen Tunicae gut sichtbar: links die dunkler gefärbte Tunica Intima, darauffolgend die Tunica media und am rechten Bildrand ist die Tunica adventitia sichtbar. Eine Tunica elastica interna/externa ist in dem Elastischentyp der Aterie nicht eindeutig von den restlichen elastischen Fasern zu unterscheiden.

In einigen Präparaten können in der Tunica adventitia Nervenfasern sichtbar sein (aufgrund der fehlenden Myelinisierung allerdings schwer zu erkennen).

20x

noch kein Text vorhanden

20x

Extrem viel Elastin -->Windkesselfunktion! Zu erkennen sind Vasa vasorum, kleine Gefäße, die die dicke Wand versorgen- ähnlich den Vasa privata, allerdings hier spezifisch für Blutgefäße. Die Wand ist bereits zu dick, als dass Nährstoffe und Sauerstoff alle Zellen der Gefäßwand versorgen könnten.

Membrana elastica interna und externa sind von der Tunica Media nur schwer zu differenzieren, da die T. Media besonders viele elast. Fasern enthält.

60x

noch kein Text vorhanden

60x

Links im Bild sieht man ein Vas vasorum mit Erythrozyten, also ein kleines Blutgefäß zur Versorgung der Aorta.